Verse

Affirmation

Der innere Halt von uns Menschen führt unweigerlich zur eigentlichen Aufgabe für uns. Da haben wir es gut, wenn wir sie in gerechter Weise zu erfüllen bereit sind.

Gedanke

Solange die Schöpfung nicht abgeschlossen ist, wird ein Wandel des Gegebenen fortbestehen können.

Idee

Das Ego eines Menschen wäre als eine reine Quantität aufzufassen und auch so zu verstehen.

Gedanke

Ein Mensch soll uns als weise gelten dürfen, wenn er seine Einfältigkeit erkannt hat und sie belässt, wie sie ihm vorgekommen ist.

Impuls

Eine Funktion, die alles beinhaltet, wäre nichts. Damit ist sie bekannt. Sie trägt zu allem bei. Ihre Darstellung ist einfach. Sie lautet Null [0]. Daran ist nichts zu viel und nichts zu wenig gewesen. Somit enthält sie jegliches Phänomen.

Sprüche

Schicksal eines Menschen

Eine grundsätzliche Sache von Bedeutung für einen Menschen soll sein Gewicht sein. Alle anderen Dinge werden davon abhängen, wie einer sich in seinem Dasein zu halten weiß und welche Figur er dabei macht.

Idee

Gedanke an die Fruchtbarkeit

Der Tanz, der Gesang, ein eigener Geschmack, die Vorliebe eines Menschen also wie auch das redliche Wort haben Auswirkung auf das Dasein als Mensch. Mit einer guten Einstellung zum Leben lässt sich ein solches besser führen. Auch ein Spielen des Menschen gehört da mit dazu. Ohne die Freuden des Menschendaseins zu verspüren, kann der Mensch kaum seine eigentliche Dienstbarkeit erfüllen. Ohne seine Verantwortlichkeit und Verpflichtung unter einem freien Willen ohne äußerlichen Zwang wird es ihm schwerlich möglich sein, einen prosperierenden 'Garten' zu erpflegen, in dem er sich aufhalten möchte. Unserer wesensgemäßen Stellung soll es zugehören, dass wir das Glück des Menschendaseins anerkennen und dort ankommen werden, wo wir auch wirklich willkommen sind.

Morphing II - Verstrickung, Aquarell, mit Buntstiften überarbeitet

Impuls

Das Werk des Schöpfers soll auch diesem zugedacht werden. Was da noch für uns verbleibt, wird sein, dass wir ihm zugedacht sind. Das können wir erkennen. Aber setzen wir diesen Gedanken auch bei unseren eigenen Werken frei?

Impuls

Einen eigenen Garten bewirtschaften

Ausgehend von der Situation einer Mittellosigkeit habe ich für lange Zeit keine Gelegenheit gehabt, um mein Dasein aufzuforsten und etwas Besseres für mich zu erwirken. Da habe ich die Hände in den Schoss gelegt und mir Gedanken gemacht. Zu einer Ordentlichkeit habe ich dadurch finden wollen, was mir nach und nach auch gut gelungen ist. Da habe ich meine Denkwege beschaut und meine Ideen geordnet. Die innere Welt von mir habe ich aufbereitet. Dazu habe ich Musikalien erzeugt, Bilder gemalt und Texte geschrieben. Mit geringsten Mitteln habe ich das leisten müssen, aber auch tun können.

Da ist bei mir etwas Bleibendes von Wert entstanden. Das Gut bezeichne ich als meinen 'Garten'. Ihn bewirtschafte ich auch weiterhin.

So habe ich eine Gelegenheit für mich erhalten, um meine Abhängigkeit von der Lohnarbeit zu vermindern. Ich sehe es als gegeben an, dass das rechtschaffen ist. Somit habe ich etwas für mich geschaffen. Das setze ich wiederum für mich ein.

Der Sachverhalt, dass ich so seit mehr als 20 Jahren etwas für mich eingerichtet und aufgebaut habe, stimmt mich nun froh. Das zeigt mir etwas über mich auf.

Ich möchte ein Beispiel für andere sein, denen es ähnlich wie mir ergeht. Der 'Garten hinter dem Haus' braucht kein unerfüllbarer Traum zu bleiben. Jeder Mensch soll ein Anrecht darauf haben, aus eigener Kraft etwas zu erwirtschaften. Da gehört es ihm auch wirklich. Der von mir tatsächlich ausgeführte Brotberuf führt bei mir dazu, dass ich in diesen Garten mehr als allein nur meine Zeit investieren kann.

Impuls

Industrie_5.0

Ausgehend von einer Betrachtung der aktuellen Situation des Arbeitsmarktes wird es allein nur eine Frage der Zeit sein, wann es keine ordentlichen Arbeitsplätze mehr geben wird. Es ist davon auszugehen, dass in allen Sektoren Maschinen und Roboter solche ersetzen werden. Einen solchen Zustand der Vollindustrialisierung möchte ich als Industrie_5.0 bezeichnen.

Da verbleibt dem Menschen allein nur das, was er hat. Es ist davon auszugehen, dass unter solchen Umständen kein finanzielles Einkommen auf althergebrachte Weise generiert werden kann. Auch ein Bürgergeld wird es allein nur für eine ungewisse Übergangszeit geben. Renten und Dividenden fallen weg.

Da hat es derjenige Mensch gut, der einen Acker hat. Ein solcher kann konkret, aber genauso gut auch virtuell vorhanden sein. Mit dessen Zuhilfenahme versorgt man sich.

Es spielt keine Rolle für unsere Lebensqualität, dass wir in Zukunft nichts mehr durch Lohnarbeit erwirtschaften würden. Das bedarf einiger Phantasie, aber es wird vielleicht so kommen. Ein Fluss der Waren und des Geldes wird sich auch in einer solchen Situation ergeben. Wir werden unsere Rolle in diesem System genauso einnehmen. Wichtig wäre es dafür, dass man sich freimacht von überkommenen Denkweisen. Eine solche wird es sein, dass wir darin frei sind, uns zu nehmen, was wir wollen.

Gedanke

Eine Bewertung

Alles Vollständige wäre eigentlich schön. Gehe in Dich und bestehe damit, was Dir gegeben ist. So sollst Du es einmal anerkennen, was Du hast. Das gehört Dir zu. Es soll Teil der Wirklichkeit Deines Lebens sein und sich auswirken dürfen, ja daran vorkommen. Lass Dich beteiligen und nimm an, was Dir eingegeben ist. Manche Lektion wird Dir so verständlicher, manche Lehre wirst Du auf die Weise zu erfüllen wissen.

Idee

Eine voreilige Manipulation unterbinden

Es soll wahr sein, dass das Gute aus etwas Gutem hervorgeht. Da können das Licht und der Schatten ihre wirklichen Dimensionen erreichen. Dabei wird aus weltlicher Illusion ohne Spekulation eine endliche Wahrheit ohne eine Beliebigkeit des Gegebenen erwachsen. Sie kann geschaut werden.

Die Welt wäre derweil allein nur als ein Zerrbild ohne Phantasie von uns aufzufassen. Ihre Realität ist da eine, welche frei von Sinnhaftigkeit erscheint. So fällt sie auch aus.

Alles Gegebene erfährt da zuweilen eine Kraft. Diese führt zu Veränderungen des Ganzen ohne Unterlass. Da hat das alles bald keine gleichwertige Ordnung mehr zu eigen.

Eine geduldige Haltung in Ruhe sollen wir da einnehmen. Sie wird es sein, was uns zu einer ehrlichen Erkenntnis davon verhilft, was jetzt zu tun wäre. Wir erkennen wegen solcher Umstände, wie sie zuvor beschrieben worden sind, den Wert eines Nichttuns. Da nehmen wir das Gegebene erst einmal hin. Somit erscheint es auch bald so vor uns, wie es ist.

Impuls

Mit Leichtigkeit

Die Malerei ist wie ein Tanzen des Pinsels auf einem Blatt Papier mit Farbe. Als ein Spiel wird sie durchgeführt, mit Freude findet das statt. Zuweilen werden da aber auch Kontraste vorkommen und unsere eigentliche Düsterkeit unterstreichen. Das macht uns etwas aus. Einen solchen Aspekt des Lebenskampfes gehe man an. Man erhelle seinen Geist mittels der gegebenen Natur solcher Dinge und lasse all das stattfinden, was auch wirklich vorkommen möchte. Nichts würde davon auszusparen sein. Alles habe sein Anrecht, um bei uns zu erscheinen. Eine Vollständigkeit des Gegebenen soll es uns verständlich machen, was wirklich Bedeutung für die Malerei hat.

Lost Friction Modelling - Tuscheliner auf Papier

Dokumentation

Einfachheit

Ein Werk soll einmal all das beinhalten, was bei seiner Herstellung auch wirklich vorgekommen und bei uns aufgekommen ist. So führen wir es aus. Da soll es bald in klarer Weise vor unserem Auge erscheinen, was uns ausmacht. Dann kann es auch so abgeschlossen werden, wie es bereits wäre. Schließlich hat es uns doch seinen Wert für uns schon hinreichend aufgezeigt.

Idee

Eine Gesamtsicht erreichen

Jeder Weg soll ein Rundweg sein. Keiner wird einen solchen wirklich zerteilen können. Alles das ist bereits gegeben. Ich habe es allein nur benannt. Nichts würde daran fehlen. Da wäre es so endlich. Dann aber können wir es bald überschauen.

Entfaltung, Bleistifte auf Papier

Sprachgestaltung

Redlichkeit

Der Mensch setzt in seinem Dasein auf das eigene Wort. Was er an Rückmeldungen darauf erfährt, das möchte er auch fürwahr glauben können. So baut er auf das Gute, was er hat. Es ist ihm gegeben. Wer soll ihm das bitte schön absprechen können, ohne sich dabei zu verfehlen?

Impuls

Würde eines Menschen

Unter einem Recht verstehe ich vor allem anderen eine Aufforderung des einzelnen Menschen, etwas für sich und die Seinigen daraus zu machen, dass er es zu eigen hat.

Baum, Buntstifte auf Papier

Gedanke

In einer Welt, die alles über ihre mechanistischen Eigenschaften miteinander in Bezug erhält, haben die Dinge neben der Erscheinung ihrer Gestalt auch eine Auswirkung auf ihre Umgebung zu eigen. Eine solche Auswirkung tritt bei uns auf und kommt an uns vor. Aber auch durch uns tritt sie auf und kommt an einer Umgebung vor. In regelmäßigen Abständen findet das alles statt. Das hat dem Lebendigen seinen Pulsschlag, aber auch manchen zusätzlichen Stoß verliehen.

Idee

Am Kontrast zweier Farbwerte erkennen wir einen Potentialunterschied zwischen diesen.